Was tun, wenn du nicht mit Geld umgehen kannst?

Jeden Monat das gleiche Spektakel: Dein Geld ist schnell ausgegeben als du gucken kannst? Kein Grund, sich zu schämen. Das geht unglaublich vielen Menschen so. Du bist also nicht allein. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte Nachricht ist: Wahrscheinlich gibst du zu viel für unnötigen Konsum aus. Wenn du mal zurückdenkst, erinnerst du dich, was du dir heute, gestern oder in der vergangenen Woche gekauft hast? Was davon hast du wirklich gebraucht? Worauf hättest du verzichten können? Fallen dir einzelne Posten dazu ein? Dann wird es höchste Zeit für ein Haushaltsbuch, aber wir haben auch noch ein paar andere Tipps für dich.

Checke deine Ausgaben, aber auch deine Einnahmen

Kein Überblick ohne ein paar Hausaufgaben: Nimm dir einen Nachmittag oder ein Wochenende Zeit und mache dir eine Liste über deine Einnahmen und Ausgaben. Sei dabei unbedingt sorgfältig. Bedenke auch Ausgaben, die du vielleicht nur einmal im Jahr hast wie Versicherungen. Ja, das macht erst mal Arbeit und du musst deinen inneren Schweinehund überwinden, aber am Ende lohnt es sich, glaub uns! Wir haben das auch durch und wenn du erst mal deinen Überblick hast, dann wird der Rest immer einfacher. Denn dann weißt du, wie viel Firlefanz du dir kaufen kannst, ohne die letzten Tage im Monat bei Nudeln mit Ketchup zu verbringen.

Entscheide dich für ein Haushaltsbuch

Ein Haushaltsbuch sorgt dafür, dass du durchgängig weißt, wie es um deine Finanzen bestellt ist. Ja, es ist hilfreich, einmal einen Überblick zu bekommen, aber viel wichtiger ist es noch, diesen Überblick über Wochen und Monate zu bewahren und vor allem zu merken, was in deinem Alltag neben den Fixkosten das meiste Geld verschlingt. Das sind oft Kleinigkeiten: der Kaffee vom Bäcker, das belegte Brötchen, der Mittagstisch während der Pause oder der Pulli aus der kleinen Boutique um die Ecke. Mit MoneyControl wird das Tracken deiner Kosten zum Kinderspiel: Egal ob unterwegs oder zuhause, du kannst alle Daten ganz einfach mit wenigen Klicks eintragen.

Wenn möglich: Passe deine Fixkosten an

Du hast deine Ausgaben alle im Blick und gibst wenig für unnötigen Konsum aus? Dann musst du wohl oder übel deine Fixkosten überdenken. Kannst du vielleicht nach einer anderen Wohnung Ausschau halten, die weniger kostet? Brauchst du dein Auto wirklich oder tut es nicht auch der Nahverkehr? Eventuell reicht dir ein kleineres Fahrzeug? Suche dir Unterstützung und überprüfe deinen Versicherungsschutz. Viele von uns sind einfach überversichert, evtl. ist das bei dir auch der Fall und du kannst eine oder mehrere Posten zum nächstmöglichen Termin kündigen.

Liebe sei Dank: Geteilte Kosten sind halbe Kosten

Du hast eine bessere Hälfte, ihr wohnt aber noch nicht zusammen? Das solltet ihr bei Gelegenheit überdenken, denn so könnt ihr beide wirklich ordentlich Geld sparen. Nicht nur bei der Miete, sondern auch bei Ausgaben wie Nahrungsmittel, Strom und Co. Ihr könnt euch im Alltag auch wunderbar gegenseitig motivieren und das Haushaltsbuch gemeinsam führen. Mit MoneyControl ist das problemlos möglich. Natürlich sollte die Kostenersparnis nicht der ausschlaggebende Punkt sein, ist aber klar, oder :-)?

Letzter Ausweg: Suche dir einen passenden Nebenjob

Du möchtest deinen Lebensstandard halten und hast an den möglichen Stellschrauben soweit gedreht, dass es aus deiner Sicht nicht weiter geht oder du einfach nicht weitergehen willst? Dann suche dir doch einen Nebenjob, bzw. neue Einnahmequellen. Hier gilt: Sei kreativ und finde etwas, das zu dir und deinem Leben passt. Ist dein Leben so schon extrem stressig, ist ein Nebenjob mit etlichen Stunden die Woche wahrscheinlich nicht so passend. Überstürze deine Wahl nicht, sondern denke wirklich gut darüber nach, ob das der richtige Weg für dich ist. Mittlerweile stehen ja diverse Möglichkeiten zur Verfügung, passives Einkommen zu generieren, vor allem im Web. Das wäre eine Alternative für diejenigen, die keine Zeit haben für Kellnern und Co. Allerdings: Bedenke, dass auch hier Zeit und Hirnschmalz nötig sind. Geld fällt eben leider noch immer nicht vom Baum. Schön wäre es :-).

Und jetzt seid ihr dran: Habt ihr Tipps für andere User, wie sie im Alltag Geld sparen können? Hattet ihr ein bestimmtes Erlebnis, dass euch zum Umdenken im Umgang mit eurem Geld gebracht hat? Oder konntet ihr schon immer gut haushalten? Wie war das in eurem Elternhaus? Schreibt uns einen Kommentar! Wir freuen uns wie immer auf euer Feedback!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.