Update: MoneyControl für iOS mit neuen Features am Start

Wir haben es euch schon ein wenig angekündigt über unsere Social Media-Kanäle. Jetzt ist es endlich soweit: Unser riesig großes Update für iOS ist endlich raus. Es waren viele Wochen harte Arbeit, aber wir denken, es hat sich gelohnt. Neben diversen neuen Funktionen präsentieren wir euch unser Haushaltsbuch für Apple-Jünger jetzt auch in einem neuen Design. Bei unseren Updates zählt eure Meinung natürlich immer mit! Wir haben großen Wert darauf gelegt, eure Optimierungsvorschläge oder auch Ideen miteinzubeziehen. Das klappt natürlich nicht vollumfänglich, aber die Wünsche, die am häufigsten geäußert wurden, haben wir auf Machbarkeit gecheckt.

 
Ein wahres Facelift für MoneyControl

Vielen von euch ist vielleicht schon aufgefallen, dass wir die Optik der App an die der WebApp angepasst haben. Auch wenn sich einige vielleicht daran stören werden, war dies doch ein großer Wunsch der MoneyControl-Gemeinde. Wir finden, dass das Haushaltsbuch jetzt noch frischer und strukturierter daherkommt. Die Funktionen haben wir allerdings an gleicher Stelle belassen. So fällt euch die Umgewöhnung nicht allzu schwer. Falls ihr das neue Design gar nicht haben wollt, dann solltet ihr auf das Update verzichten. Das geht natürlich auch :-). Dazu gibt es in der kommenden Woche noch mal Neuigkeiten von uns. Generell denken wir: Gibt dem neuen Design eine Chance, es wird nicht allzu lang dauern und ihr habt euch daran gewöhnt.


Für große und kleine Anschaffungen: die Sparzielfunktion

Die User von euch, die bereits die WebApp MoneyControl nutzen, kennen diese Funktion bereits seit einigen Monaten. Die Sparziel-Funktion unterstützt euch dabei, gezielt Rücklagen für eine größere Anschaffung oder Ausgabe in der Zukunft zu bilden – etwa den kommenden Sommerurlaub, das Traumauto oder die neue Waschmaschine. Einfach einen Zielbetrag festlegen sowie ein passenden Sparkonto auswählen und schon kann es losgehen Ihr könnt außerdem ein Start- und Enddatum setzen: In dieser Zeitspanne werden die Umbuchungen auf das gewählte Sparkonto zum Sparziel dazu gerechnet. Entscheidet ihr euch für ein Enddatum, ermittelt die App automatisch wie viel Geld ihr pro Tag zurücklegen müsstet, um das gesetzte Ziel zu erreichen. Bleiben notwendige Sparraten aus, wird automatisch eine Warnung angezeigt. Anders als bei einem Zahlungskonto werden die Beträge auf Sparkonten von der App nicht in das Budget eingerechnet.

Für mehr Übersichtlichkeit: Konten deaktivieren und ausblenden

Viele von euch haben sich eine Funktion gewünscht, mit der sie Konten deaktivieren und ausblenden können. Bisher konnte die App damit nicht dienen. Es blieb lediglich die Löschung als Option. Habt ihr ein Konto gelöscht, dann ging bei der jeweiligen Buchung die Zuordnung zum entsprechenden Konto allerdings verloren. Das schränkte die langfristige Übersichtlichkeit deutlich ein. Die neue Funktion sorgt dafür, dass diese Zuordnungen beim Deaktivieren eines Kontos erhalten bleiben. Lediglich für neue Buchungen können die entsprechenden Konten nicht mehr ausgewählt werden. Aber das würde ja ohnehin nicht so wirklich Sinn machen :-).

Schnell zum Ziel: optimierte Suchfunktion

Wer MoneyControl regelmäßig und in vollem Umfang nutzt, der hinterlegt dort seine gesamten Ein- und Ausgaben. Und manchmal möchte man einfach noch mal wissen, welcher Betrag von welchem Konto abgegangen ist oder wo die Spareinlage gelandet ist. Entsprechend hat das Entwicklerteam die Suchoption noch einmal verbessert. Ihr könnt jetzt direkt nach Beträgen suchen.

Einfach wie nie: neue Buchungen mit Details in einem Schritt

Wer bisher neue Buchungen anlegen wollte und diese entsprechend beschreiben wollte, der musste die Eingabe verlassen und die Details in den Einstellungen eingeben. Das ist jetzt vorbei: Wir haben die Buchungsdetails jetzt direkt in die Eingabemaske der neuen Buchung aufgenommen. So können Kategorie, Konto, Person oder Gruppe direkt in einem Schritt festgelegt werden. Das Switchen in die Einstellungen entfällt. Damit wird MoneyControl noch einmal mehr userfreundlich. Das ist auch eines der Kerninteressen der App: Euch im Alltag begleiten ohne großen Aufwand zu verursachen. Wir hoffen natürlich, dass uns das gelungen ist.

Solltet ihr Fragen oder Anmerkungen haben, meldet euch gern entweder direkt über die Kommentarfunktion oder schreibt unserem Support. Alternativ stehen wir euch natürlich auch auf unseren Social Media-Kanälen Rede und Antwort :-).

Auch für die Android-User gibt es gute Neuigkeiten. Selbstverständlich arbeiten wir daran, auch hier entsprechende Optimierungen vorzunehmen. In den kommenden Wochen werden wir euch hier hoffentlich auch mit Neuerungen überraschen können. Aber wie das so ist: Wir sind kein Großkonzern und gut Ding will Weile haben :-).

Bildquelle: Mathias Rosenthal / fotolia.com

 

11 Gedanken zu „Update: MoneyControl für iOS mit neuen Features am Start“

  1. Schönes Update. Fehlt nur noch ein neues App-Icon.

    Ich hätte da einen Wunsch, könnte das Budget bitte den Ist-Zustand und den Ebdbetrag anzeigen? Also: Budget bis heute: 500€, Budget am Ende des Monats (mit zukünftigen Buchungen): 300€. Ich weiß nie, mit wieviel Geld das Programm rechnet. 🙁

    1. Vielen Dank, es freut uns sehr, dass das Update gefällt. Bitte auch die Bewertung im Store nicht vergessen 🙂

      Wenn ich das richtig verstanden haben, ist die gewünschte Anzeige jetzt schon vorhanden: Das Budget ist quasi die Menge des Geldes, das bis zum Ende des Monats noch frei verfügbar ist. Also einfach alle Einnahmen (fix und einmalig) abzüglich der schon geplanten (= fixen) Ausgaben:

      Budget = (+- Übertrag) + Einnahmen + fixe Einnahmen – fixe Ausgaben

      Davon abgezogen werden dann die variablen Ausgaben bis zum Monatsende und als Total-Wert angezeigt. Dabei werden ebenfalls alle Buchungen bis zum Monatsende berücksichtigt. Auch wenn heute schon eine Ausgabe eingetragen wurden, die erst in ein paar Tagen erfolgt, ist das Geld ja schon verplant und damit nicht mehr verfügbar.

      Das Budget ist also quasi der gesucht Wert, was im Monat insgesamt zur Verfügung steht, und der Total-Wert gibt an, was davon heute noch übrig ist.

      1. Hallo zusammen

        ich glaube, ich weiss, was Chris meint. Ich stolpere auch gelegentlich darüber, wenn ich das Budget resp. den noch freien Betrag anschaue.

        Im Moment sehe ich, dass ich noch EUR 3000.- zur Verfügung habe. Dies stimmt aber nur dann, wenn am 22.6. die Salärzahlung auch wirklich kommt. Sonst wäre es viel weniger. Eigentlich wäre es cool, wenn die Budget-Berechnung tagesaktuell existieren würde. Also bis am 22.6. habe ich vielleicht nur noch EUR 500.- zur Verfügung. Und sobald der 22.6. da ist, wirds wieder mehr.

        Sonst stimmt die Zahl ja nicht wirklich. Sonst denke ich, dass ich heute für EUR 3000.- einen neuen Computer kaufen gehen kann, aber das würde allenfalls erst am 22.6. passen.

        Vielleicht macht es je nach BenutzerInnen-Interesse Sinn, die entsprechende Berechnung in den Einstellungen anpassen zu können.

        Schöne Grüsse
        Daniel

      2. Was Daniel schreibt, meinte ich auch. Das Programm rechnet das Budget vorab und passt es nicht mehr an. Das führt dazu, dass bspw ein Gehalt, welches am Ende des Monats ausgezahlt wird, vom Programm für den Folgemonat doppelt kalkuliert wird (Vormonat und Aktueller Monat). Daher habe ich zum Beispiel die Wiederholung auf den 1. des Monats gelegt, damit die Kalkulationen stimmen. Sonst meldet mir das Programm „Du hast ein Budget von 8,000€“, obwohl es nur 4,000€ sind.

        Das gleiche Problem habe ich mit den Sparzielen, weswegen ich diese abgestellt habe. Ich wollte jeden Monat 200€ für einen Urlaub zur Seite legen und als Sparziel definieren. Diese 200€ schlägt das Programm aber als Ertrag in das Budget und haut mir die Kalkulation durcheinander. Deshalb habe ich stattdessen ein neues Konto „Urlaub“ angelegt und lasse das Geld dorthin monatlich umbuchen.

        Also die Kalkulation des Budgets und der Sparziele haut nicht hin.

        1. Das Budget wird immer vor den gesamten, aktuellen Finanzmonat berechnet. Es werden also ganz bewusst alle Wiederholungen des Monats schon am Starttag berücksichtigt. Dies ist vor allem für die Ausgaben wichtig. Eine Ausgabe „500 EUR Kreditrate am 25.“ ist schließlich schon am 1. bekannt. Das Geld ist am Beginn des Monats also zwar noch auf dem Konto, aber schon verplant und steht somit nicht mehr für andere Ausgaben zur Verfüugn. Entsprechend muss das Geld auch schon zu diesem Zeitpunkt aus dem Budget herausgerechnet werden.

          Es stimmt natürlich, wenn man das Gehalt am 25. bekommt wird dieses ebenfalls schon am 1. berücksichtigt, obwohl das Geld noch gar nicht eingegangen ist. Aber auch das ist gewollt. Will man dies nicht, kann man den Finanzmonat der App ändern. Dieser startet dann z.B. nicht mehr am 1. sondern am 25., also am Tag des Gehaltseingangs.

  2. Hallo zusammen

    erst mal herzlichen Dank für die wirklich gelungene neue Version!! (habe die Bewertung natürlich schon abgegeben;-)).

    Zwei Ideen für weitere Versionen hätte ich da noch:
    1.) Arbeiten mit Flags und/oder mit gebucht/nicht gebucht, ähnlich wie Ynab.
    (Farbige) Flags können praktisch sein, um z.B. anzugeben, ob eine Buchung bereits auch in der Buchhaltungssoftware verbucht ist oder nicht. Oder für sonstige Anmerkungen, die man machen will.

    2.) Eine Saldoverlaufsansicht grafisch. Wie früher in MS Money anno 1999. Da hat man tagesaktuell den Saldo jedes Kontos sehen können über mehrere Monate hinweg. Das wäre toll (ähnlich wie Visual Budget auf dem Iphone)

    Herzlichen Dank und schöne Grüsse
    Daniel

  3. Als neuer Benutzer komme ich echt gut damit zurecht. Ich hoffe ihr baut noch mehr Features ein. Ich bekomme jetzt nur Juli angezeigt, den aktuellen Monat. Kann man sich später grafisch auch vergangene Monate ansehen? Oder wie z.B. der Stand an einem bestimmten Tag in der Vergangenheit ausgesehen hat? Das wäre sehr nützlich.

    Der Begriff Budget definiert hier ja die Summe aller Einnahmen, richtig? Ich fände es toll wenn man noch mehr damit machen kann. Die App zeigt an wie der Ist-Zustand aussieht. Ich fände es toll wenn man einen Soll-Zustand anlegen könnte. Sprich ein Planbereich in dem ich z.B. die erwarteten Einnahmen, fixe Ausgaben und Kategorien-Budgets eintragen kann. Da könnte man definieren, dass z.B. für Kategorie X im Monat ein Betrag von X zur Verfügung steht. Eine Plan-Aufstellung. Wenn die Zeit dann voranschreitet kann man vergleichen ob man die Budgets anhand der tatsächlichen Ausgaben eingehalten hat oder nicht. Und wenn dann z.B. Überbeträge entstehen weil man Budgets nicht ausgereizt hat müsste das auch angezeigt werden. Diese Summen kann man dann wieder für z.B. Sparziele einsetzen. Wenn ich z.B. für eine Kategorie Frezeitausgaben im Monat 50 Euro plane muss ich sie ja nicht zwingend ausgeben aber ich habe einen besseren Überblick.

    Das wäre was ich mir noch so wünschen würde 🙂 Ist-Zustand und Plan-Zustand.

    1. Hallo,

      auf der Seite mit der Buchungsliste genügt ein Klick auf das Kalendericon oben links, um die Monatswahl aufzurufen. Damit kann man dann zu beliebigen, vergangenen Monaten zurückkehren oder sich auch eine Vorschau auf künftige Monate anschauen.

      Das Budget ist mehr als die Summe der Einnahmen. Einen genauen Überblick über die Berechnung bekommt man auf der Übersichtsseite mit einem Klick auf „Budget“ (der Button ganz unten rechts).

      Eine Erweiterung der Budgetplanung ist bereits in Vorbereitung. Aktuell könnte man dies bereits mit Konten lösen: Man erstellt also z.B. ein „Haushaltskonto“ und bucht hiervon alle Ausgaben für Lebensmittel, Reinigung, etc. ab und sieht so genau, was man in diesen Bereichen ausgegeben hat. Füllt man das Konto am Anfang des Monats durch eine Umbuchung mit einem bestimmten Betrag, sieht man direkt wie viel hiervon noch übrig ist (ob man sich also noch im Plan/Soll befindet)

  4. Hallo zusammen,

    erstmal: die App ist großartig und natürlich auch bewertet 😉 Ich habe eine Idee für ein zusätzliches Feature, welches ermöglicht die Ausgaben immer standardmäßig auf Jahre einzusortieren.
    Mir ist bewusst, dass ich über die Suchfunktion etwas ähnliches einstellen kann, nur fände ich ein Jahresbudget visuell sehr interessant.
    Vielleicht ist dies ja kein allzu großer Programmieraufwand 😉 Und natürlich bleibe ich der App auch ohne diese Feature treu.

  5. Ich nutze die App seit über einem halben Jahr und sie ist wirklich praktisch, was ich aber nach dem Update vermisse (oder vielleicht auch einfach nicht finde) ist der Überblick der einzelnen „Konten“, wie viel Geld noch auf den einzelnen Accounts ist. Ich sehe dann zwar das volle „Restbudget“ sehe jedoch nicht mehr wie viel Geld ich noch in Bar habe, auf dem Bankkonto oder im Saving. Wenn ich nur zu blind war, freue ich mich wenn mir einer die Augen öffnet!

    Ansonsten ist das neue Design weiterhin sehr übersichtlich und auch schön anzusehen.

    1. Hallo,

      die Kontoständen finden sich weiterhin auf der Seite „Konten“ die wie vorher über die TabBar aufgerufen werden kann. Die Buttons auf der TabBar haben nun jedoch neben den Icons keine Beschriftung mehr. Es ist die zweite Seite von rechts mit dem „Bank“ Icon. Hält man den Button auf der TabBar kurz gedrückt erscheint zudem die Auswahl zwischen der Konto-Seite und der Sparziel-Seite. Wurde ggf. auf Sparziele umgeschaltet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.