Eure Umfrageergebnisse Teil IV

Und hier haben wir weitere Umfragergebnisse von euch: 

  1. Seit wann nutzt du MoneyControl?
    Wir nutzen MoneyControl schon bestimmt ein Jahr. Zunächst kostenlos und anschließend im Abo in der App und seit kurzer Zeit auch in der Desktopvariante am Computer.
  1. Nutzt du die App allein oder mit deiner Familie?
    Ich nutze die App gemeinsam mit meinem Mann auf mehreren Geräten, um immer
    auf dem neusten Stand zu sein und unsere Ausgaben immer im Blick zu behalten.
  2. Wie bist du auf MoneyControl aufmerksam geworden?
    Auf der Suche nach guten Finanzapps sind wir immer wieder über MoneyControl gestolpert und haben viel Gutes darüber gelesen. Dann haben wir es selbst getestet und für gut befunden. Seither ist es bei uns in Einsatz.
  1. Warum hast du dich dazu entschieden, ein Haushaltsbuch zu führen?
    Mit der ersten eigenen Wohnung und als Studenten hat man wenig Budget und zahlreiche regelmäßige Ausgaben, da ist es wichtig einen guten Überblick zu behalten um am Ende des Monats mehr als Licht im Kühlschrank zu haben. Da ist MoneyControl für uns eine einfache und praktische Option.
  1. Wo sparst du seit der Nutzung von MoneyControl besonders viel Geld?
    Besonders die kleinen Geldfresser zwischendurch: hier mal etwas zu Essen, da ein Getränk oder eine neue Zeitschrift… das fällt natürlich auf, wenn man alles genauestens notiert und merkt, wie sehr sich solche Kleinigkeiten doch mit der Zeit häufen.
  1. Welche Funktion gefällt dir in der App am besten?
    Besonders gut gefallen uns die Budgets, die man einstellen kann, so kann man Ausgaben in bestimmten Bereichen begrenzen und realistischer planen, was bestimmte Bereiche wirklich kosten. Auch die widerkehrenden Buchungen erleichtern einem die Schreibarbeit.
  1. Welche Funktion fehlt dir noch?
    Die monatlichen Auswertungen mit Balkendiagrammen, die man in der App erstellen kann, finden wir besonders anschaulich. Diese Funktion gibt es leider noch nicht am Computer. Das macht es leider ein bisschen umständlicher.
  1. Wie nutzt du MoneyControl? Trägst du täglich deine Ausgaben ein oder wöchentlich…?
    Wir haben festgestellt, dass man vieles vergisst, wenn man das Eintragen zu sehr schiebt, da macht es schon Sinn, täglich die Ausgaben zu notieren, oder zumindest alle 2 bis 3 Tage, um den Überblick nicht zu verlieren.
  1. Wie reagiert dein Umfeld darauf, dass du ein Haushaltsbuch führst?
    Die meisten in unserem Umfeld tun das nicht und sind doch recht beeindruckt, wenn man so eine gute Übersicht über die eigenen Ausgaben hat. Ein echtes Plus also.
  1. Zu guter Letzt: Hast du einen MoneyControl-Geheimtipp für neue User?
    Man sollte konsequent sein und alle Buchungen eintragen, das macht es einfach am effektivsten. Wenn man dann noch Kategorien erstellt und Budgets erstellt macht die monatliche Finanzauswertung nicht nur Sinn, sondern auch noch Spaß.  
  1. Seit wann nutzt du MoneyControl?
    Seit dem 02.05.2017.
  1. Nutzt du die App allein oder mit deiner Familie?
    Meine Frau und ich nutzen beide die Android App, ich zusätzlich die WebApp.
  2. Wie bist du auf MoneyControl aufmerksam geworden?
    t3n.de Bericht über Haushaltsbuch-Apps vom 18.05.2016.
  1. Warum hast du dich dazu entschieden, ein Haushaltsbuch zu führen?
    Das war die Bedingung meiner Frau, seit wir ein gemeinsames Konto haben :-).
  2. Wo sparst du seit der Nutzung von MoneyControl besonders viel Geld?
    Im Moment noch gar nicht, da ich noch kein komplettes Jahr des Nutzens habe.
  1. Welche Funktion gefällt dir in der App am besten?
    Sync zwischen verschiedenen Plattformen, WebApp beim Eintragen von Kontobewegungen und die Android Apps unterwegs beim Shoppen.
  1. Welche Funktion fehlt dir noch?
    Eine Antwort auf meine Supportanfragen zu erhalten wäre toll!
  2. Wie nutzt du MoneyControl? Trägst du täglich deine Ausgaben ein oder wöchentlich…?
    Täglich die Kontobewegungen auf dem Girokonto und unmittelbar, wenn Bargeld ausgegeben wird.
  3. Wie reagiert dein Umfeld darauf, dass du ein Haushaltsbuch führst?
    Respekt vor der Konsequenz, die meisten Scheitern an mangelnder Disziplin.
  4. Zu guter Letzt: Hast du einen MoneyControl-Geheimtipp für neue User?
    Verlasst euch nicht auf die Berichte, da bin ich bis heute nicht durchgestiegen. Und leider bleiben Anfragen unbeantwortet, siehe Frage 7.

 

  1. Seit wann nutzt du MoneyControl?
    Seit Juli 2017.
  2. Nutzt du die App allein oder mit deiner Familie?
  3. Wie bist du auf MoneyControl aufmerksam geworden?
    Online Recherche.
  4. Warum hast du dich dazu entschieden, ein Haushaltsbuch zu führen?
    Da ich öfters bemerkt hatte, weniger Geld zu haben als gedacht, ohne wirklich nachvollziehen zu können wieso eigentlich bzw. wofür ich das Geld ausgegeben hatte.
  5. Wo sparst du seit der Nutzung von MoneyControl besonders viel Geld?
    In erster Linie tatsächlich eher bei den (vielen) kleinen Ausgaben, die ich „in Summe“ nie wirklich am Radar hatte. Die aber in Summe doch auch etwas ausmachen.
  6. Welche Funktion gefällt dir in der App am besten?
    Die Synchronisierung zwischen Smartphone und Webapp. Dadurch lassen sich die Bargeldausgaben on-the-go sehr ohne große Umstände nebst den „großen“ Kontobewegungen tracken.
  7. Welche Funktion fehlt dir noch?
    Charts sollten nicht nur für den aktuellen Monat, sondern auch z.B. für ein Jahr angezeigt werden können (bzw. für einen frei wählbaren Zeitraum). Synchronisierung der Windows App ohne Dropbox (wie dies z.B. ja bei Mac/iPhone möglich ist).
  8. Wie nutzt du MoneyControl? Trägst du täglich deine Ausgaben ein oder wöchentlich…?
    Bargeldausgaben täglich via Smartphone on-the-go. Kontenbewegungen 1x in der Woche via Webapp.
  9. Wie reagiert dein Umfeld darauf, dass du ein Haushaltsbuch führst?
    Von „bejahend“ bis „als unnötig empfindend“ ist alles dabei.

  10. Zu guter Letzt: Hast du einen MoneyControl-Geheimtipp für neue User?
    Man sollte sich initial die Zeit nehmen und Kategorien richtig ausarbeiten. So erspart man sich späteres – doch durchaus mühsames – umbuchen/korrigieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.