Dieses Thema enthält 21 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Max vor 1 Woche, 6 Tagen.

Gutschriften

  • Avatar
    Andreas Baumruck

    Wenn ich z.B. eine Online Bestellung tätige und die Ware / oder einen Teil davon wieder zurückschicke bin ich nicht in der Lage eine Gutschrift zu der bestehenden Ausgabe zum machen. Natürlich kann man die Kontosalden mit etwas Kreativität korrekt darstellen, allerdings verzerrt das die Auswertungen und zusätzlich ist es sehr umständlich diese Buchungen nachzuvollziehen.

    Da ich finde, dass (Online)Bestellungen und Gutschriften dazu in der heutigen Zeit keine Seltenheit darstellen, ist das Fehlen dieser Möglichkeit für mich ein nerviger bug.

    mfG Andreas Baumruck

    Antwort
    Primoco

    Hallo,

    auf Gutschriften verzichtet die App ganz bewusst. Natürlich gibt es Fälle in denen man diese Einsetzten könnte, wenn man den Geldfluss möglichst perfekt nachbilden möchte z.B.

    Es ist aber nicht das Ziel von MoneyControl eine perfekte Buchhaltung zu bieten sondern einfach einfaches Haushaltsbuch zu sein.

    Kauft man heute neue Schuhe für 100 EUR und gibt diese morgen zurück, besteht die einfachste Lösung darin, die Ausgabenbuchung einfach zu ändern oder zu löschen.

    Damit erreicht die App natürlich alle denkbaren Anwendungsfälle, aber wir versuchen immer ein gutes Gleichgewicht zwischen Funktion um Komplexität beizubehalten. Eine Option für Gutschriften würde natürlich eine neue Funktion in die App bringen, aber gleichzeitig auch die Komplexität erhöhen. Daher haben wir uns gegen diese Funktion entschieden.

    Antwort
    Avatar
    Andreas Baumruck

    Sehe ich anders!
    Tatsächlich würde es meiner Meinung reichen eine Buchung mit umgekehrten Vorzeichen einzugeben.
    Das wäre einfach zu lösen und aus meiner Sicht auch logisch, oder?

    und Gutschriften die ggf. Wochen später (über Monatsgrenzen hinaus) eintreffen durch löschen der Buchung zu lösen, finde ich nicht nachvollziehbar.

    mfG

    Antwort
    Primoco

    Hallo,

    es ist klar, dass es hierzu verschiedene Meinungen gibt. Die Antwort sollte nur zum Ausdruck bringen, dass die Funktion nicht einfach vergessen wurde, sondern wir diese nach sorgfältiger Abwägung bewusst nicht umgesetzt haben.

    Natürlich ist nichts in Stein gemeißelt und prüfen unsere Entscheidungen ständig erneut. Wir setzten dies gerne noch einmal auf die Prüfliste.

    Antwort
    Avatar

    bin auch dergleichen Meinung wie Andreas. wurde auch schon des öfteren von mir erwähnt unter „Rückerstattungen“. Für mich leider das störendste an der ansonst sehr guten und brauchbaren App die ich täglich verwende. Aber der Workaround um eine Rückerstattung/Gutschrift zu erhalten macht das eintragen natürlich sehr mühsam und umständlich, da ich z.B. essen für alle bezahle mit der Bankkarte und es „zurückerstattet“ bekomme in bar. Mühsamer Workaround wird angewandt nur damit zum Schluss das Budget aber auch die Kontostände passen.

    Falls ihr die Funktion nicht für alle verwendbar machen wollt, wäre doch eine ein/ausschalt-Button für die Funktion die perfekte Lösung.

    Bitte bitte unbedingt daran arbeiten, sowie ein „Bezahlt“-Button um die Kontostände einfacher passend zu machen.

    Antwort
    Avatar

    Bitte macht nicht schleichend aus einer Quick&easy Haushaltsbuchlösung eine Finanzbuchhaltung.
    Ja Gutschriften gibt es nicht. Was ist das Ziel? Einen soliden Kurs mit meinem privaten gekd zu fahren. Dazu gehört: überlegter Konsum.
    Wenn ich entweder vorschnell oder mangels richtigem Ausprobieren privat(!) etwas konsumiere und es zurückgebe, dann ist der Workaround genau die Mühe, die ich als Aufmerket für mein Geldverhalten will.
    Nicht alles was geht, entspricht dem, was dem Zweck def App dient.

    Deshalb: bitte lassen wie es ist an der Stelle

    Antwort
    Avatar

    deswegen die Funktion ein/ausschaltbar machen, damit jeder zufrieden ist.

    Antwort
    Avatar

    Zu überlegtem Konsum gehört meiner Meinung nach auch, dass ich korrekt nachvollziehen kann wohin mein Geld geht. Wenn ich eine Gutschrift nicht vernünftig darstellen kann und dadurch mein Budget verzerrt wird, sehe ich darin einen Nachteil.

    Von mir aus auch gerne zum ein/ausschalten, obwohl ich die Variante mit Vorzeichen noch einfacher finde. Muss man ja nicht nutzen wenn man nicht will!

    Andreas

    Antwort
    Avatar

    Natürlich verstehe ich, dass man Gutschriften „braucht“ um solche Fälle gut abbilden zu können. Ich habe mir Gutschriften in der App auch schon öffters gewünscht.

    Trotzdem bin ich ganz der Meinung von @Frank und kann die Argumente des Primoco-Supports gut nachvollziehen: Bitte lieber weniger Funktionen und dafür übersichtlicher.

    Klar kann man die eine Funktion ein-/ausschaltbar machen aber dann hat man statt einer neuen Funktion auch noch eine neue Option. Übersichtlicher wird es damit bestimmt nicht 😉

    Ihr kennt die App und wünscht euch die Funktion. Aus eurer Sicht wäre ein Schalter „Gutschriften An/Aus“ also ganze einfach umzusetzten, wenig Aufwand in der Entwicklung und für die Nutzer nicht störend.

    ABER: Wie sehen das ganz neue Nutzer? Ist dort die Funktion ein- oder ausgeschaltet? Ist sie an, muss man den Nutzern erkläre wo man sie ausschalten kann. Ist sie aus, muss man erklären dass es sie gibt und wo man sie aktivieren kann. Es braucht mehr Dokumentation, mehr Support, etc.

    Zudem gibt es die App für mehrere Plattformen und die Änderung müsste überall umgesetzt wird. Selbst wenn es so einfach zu bauen ist, wie sich das ein Software Laie vorstellt (was vermutlich nicht der Fall ist), muss man die Arbeit also noch mehrfach machen.

    Ich finde der Support hat sehr nett, ausführlich und nachvollziehbar erklärt warum die Funktion nicht enthalten ist. Das ist schon deutlich mehr als ich von anderen Herstellern gewohnt bin. Auch wenn ich mir die Funktion wünsche kann ich sehr gut darauf verzichten wenn die App ansonsten weiter so toll gepflegt und weiter entwickelt wird wie bisher.

    Antwort
    Avatar

    es sind ja nur Verbesserungsvorschläge bzw. Features die ich mir wünschen würde. Ob es umgesetzt wird oder nicht obliegt sowieso den Entwicklern, deshalb muss ich mir da auch keine Gedanken drüber machen wie aufwendig dies oder jenes ist. Außerdem verdiene nicht ich Geld damit sondern die Entwickler.
    Und im Ernst: Gutschriften/Rückerstattungen sind sogut wie in jeder Finanzapp enthalten.
    Da finde ich die Funktion „Gruppen statt Unterkategorien aus diversen Gründen“ komplizierter als Rückerstattungen die jeder mal braucht. Aber das ist meine Meinung dazu.

    Ich werde weterhin diese App verwenden da sie mMn die beste am Markt ist, und deswegen ist es mir ein Anliegen dass ich hier Verbesserungsvorschläge gebe. Ansonsten könnte ich mir ja einfach eine andere App suchen und diese benützen.

    Antwort
    Avatar

    ich habe da meine Probleme beim Budget.
    Wenn ich z.B. im März eine Arztrechnung über 500 € habe, die ich dann mit vielen anderen Rechnungen zusammen einreiche und dafür dann im April eine Erstattung bekomme, die ich nicht gutschreiben kann, ist für mich die ganze Budgetierung für die Katz. Was soll ich da als Monatsbudget ansetzen. Löschen ist da keine Alternative, da muss ich ja jede einzelne Rechnung kontrollieren ob ich sie eingereicht habe und wieviel Prozent erstattet wurden. Ausserdem will ich ja wissen wo mein Geld geblieben ist. Sonst kann ich ja nur eine einfache Kladde führen.

    Antwort
    Avatar

    Vielleicht eine doofe Frage, aber warum bucht ihr nicht einfach eine Einnahme dagegen? Wenn ihr diese in die gleiche Kategorie und Gruppe bucht, sollten die Auswertungen am Ende doch korrekt sein?

    Auch erhöht sich damit das Budget im laufenden Monat. Oder ist das nicht gewünscht?

    VG!

    Antwort
    Avatar

    Die Budgetierung sowie die Ausgaben pro Kategorie ist dann für die Katz. Denn man hat z.b. „Arzt“ als Ausgabenkategorie, kann aber keine Gutschrift mit einer Ausgabenkategorie machen. D.h. ich bräuchte eine Einnahmenkategorie mit „Arzt“ (was ja schon mal keinen Sinn macht). Dann würde das Budget/Kontostände wieder passen, jedoch die Monatsübersicht mit wieviel man pro Kategorie ausgegeben hat stimmt ja nicht -> da trotzdem noch 500€ unter Kategorie „Arzt“ steht, denn die Einnahmekategorie wird ja da nicht mitberechnet. Dieses würde man dann unter der Monatsübersicht für die monatlichen Einnahmen finden.

    Aber laut primoco wäre es zu umständlich einer Ausgabenkategorie einen Negativwert, quasi als Gutschrift zu verwenden. Deshalb wünsche ich mir einen halbwegs vernünftigen Workaround für Rückerstattungen, denn die hat jeder einmal. Und wenn man das Budget sowie die monatlichen ausgabenberichte verwendet ist dies ein muss mMn.

    Antwort
    Avatar

    Moin,

    also ich unterstütze die Funktion einer Gutschrift absolut.

    Bei mir geht es z.b. um Reisekosten, diese muss ich für meine Dienstreisen auslegen und bekomme diese dann erstattet.
    Das lässt sich aktuell leider überhaupt nicht sauber abbilden.
    Gleiches gilt auch wenn man z.b. einen Betreuungskostenzuschuss vom Arbeitgeber bekommt.

    Das sind beides keine Einnahmen, ergo sollte es auch nicht als Einnahme verbucht werden. Denn dann täuscht das einen was die Auswertung angeht.

    Das „manipulieren“ von alten Buchungen widerspricht aus meiner Sicht sogar dem Ansatz, dass man etwas einfaches anbieten soll das es jedem ermöglichen soll die Kontrolle zu behalten.

    Antwort
    Avatar

    Vielleicht sollte es ermöglicht werden, eine Rückerstattung / Gutschrift auf dem Wege einer Einnahmekategorie darzustellen, die den gleichen Namen hat wie die Ausgabenkategorie.
    Das lässt sich bereits einrichten, leider (be-)greift die Auswertefunktion das nicht, es findet also keine Verrechnung statt. Das Budget bleibt belastet.

    Bei mir geht es um Erstattungen für Arztkosten, die teils erst etliche Monate nach Begleichen der Rechnung erstattet werden.

    Antwort
Antwort auf: Gutschriften
Deine Information:




<a href="" title="" rel="" target=""> <blockquote cite=""> <code> <pre> <em> <strong> <del datetime=""> <ul> <ol start=""> <li> <img src="" border="" alt="" height="" width="">

Antwort