Sparen leicht gemacht mit MoneyControl: Die Sparzielfunktion effektiv einsetzen

Alle fleißigen MoneyControl-User kennen unsere Sparzielfunktion wahrscheinlich schon. Sie soll euch dabei unterstützen, kleine Träume in Erfüllung gehen zu lassen. Mit Sparzielen könnt ihr effektiv auf eure nächste Reise, ein Auto oder auch die neue Einrichtung sparen. Einige Tricks sollen euch den Umgang mit MoneyControl und der Funktion besonders schmackhaft machen :-). Drei haben wir hier einmal für euch herausgepickt!

Schon gewusst?

Wenn ihr in die App geht und dort den Konto-Button kurz gedrückt haltet, springt direkt das Menü auf und ihr könnt ohne Umwege zu den Sparzielen wechseln.

Ihr habt eure Sparziele schon angelegt? Wenn ihr über ein Sparziel swiped, zeigt die App euch zwei zusätzliche Buttons: Ihr könnt direkt eine Buchung passend zu eurem Ziel erstellen oder alle bisherigen Buchungen des Ziels anzeigen lassen. Auch hier war die Idee, euch den Umgang im Alltag so easy und praktikabel wie möglich zu gestalten.

 

Nutzt ihr auch schon unsere Notiz-Tag-Funktion? Mit der Verschlagwortung könnt ihr eure Buchungen noch viel besser eingrenzen und sortieren. Gerade wer mehrere Sparziele hat, verliert so garantiert nie den Überblick!

 

Sparziel schnell einrichten

Ihr habt noch kein Sparziel eingerichtet? Einfach euren gewünschten Zielbetrag und ein Sparkonto bestimmen und schon kann es losgehen. Ihr könnt sowohl ein Anfangs- als auch ein Enddatum angeben. Das ist besonders sinnvoll, wenn ihr etwa eine Reise gebucht habt und bis zum Antritt euer Konto entsprechend gefüllt bekommen möchtet oder aber wenn der Kauf eines neuen Autos ansteht, weil das Alte zurück zum Händler geht. Eure Sparkonto-Beträge werden übrigens nicht in euer Budget eingerechnet. Denn das Geld ist im Prinzip ja bereits verplant und steht euch nicht mehr für andere Ausgaben zur Verfügung. 

User-Experience ist das A und O für uns

Warum ist es uns eigentlich so wichtig, dass wir euch mit Tipps und Tricks den Umgang mit MoneyControl versüßen? Klar, die App ist damals aus einem privaten Interesse heraus entstanden und wer programmiert sich schon ein Tool, das schlecht im Handling ist? Aber nicht nur das! Erst kürzlich haben wir mal wieder eine Erhebung im Web entdeckt, die zeigt, wie erschreckend hoch die Absprungraten von Usern bei Apps sind: Innerhalb der ersten 72 Stunden verabschieden sich rund 75 Prozent der Neu-User. Nach einem Monat sind schon 90 Prozent weg und nach drei Monaten weitere fünf Prozent. Die Rede ist hier zwar von täglichen Nutzern, aber dennoch sind die Zahlen recht eindeutig und beweisen: User sind knallhart bei der Auswahl ihrer Apps. Wie man diesen Schwund verhindern kann, der einen Großteil der Apps in den Stores betrifft? Aus unserer Sicht ganz klar mit einer bedienerfreundlichen App, die im Alltag unterstützt und nicht zusätzliche Arbeit und Ärger hervorbringt.

Übrigens hat die Erhebung auch festgestellt, dass der User-Schwund bei den Top-Apps deutlich geringer ist. Hier sind es lediglich 25 Prozent User, die am ersten Tag verlorengehen. Wie gut, dass MoneyControl zu den beliebtesten Finanzplanungs-Apps in den Stores gehört 🙂

Welche unserer Tipps kanntet ihr schon? Was ist für euch Neuland gewesen? Habt ihr neben MoneyControl noch andere Apps ausprobiert? Wir sind auf eure Meinungen gespannt! Los geht’s!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.