MoneyControl ist nichts für die ältere Generation?

MoneyControl ist nur etwas für junge Leute? Wir sagen ganz klar: Das ist Quatsch! Unser digitales Haushaltsbuch eignet sich für alle Menschen, die mehr Überblick über die eigenen Finanzen bekommen möchten – ganz gleich, ob 18, 38 oder 68. Und das aus gutem Grund. Als wir die App vor mehr als fünf Jahren entwickelt haben, war es uns ganz besonders wichtig, dass sie das gedruckte Haushaltsbuch ersetzen kann, ohne dabei zu überladen mit unnötigen Funktionen zu sein. Denn MoneyControl soll vor allem eines sein: Eine Erleichterung bei der Planung der Finanzen. Und das besonders im Alltag, der oft stressig ist und viel von uns abverlangt.

Wiederkehrende Einnahmen und Ausgaben verwalten

Wer MoneyControl schon benutzt, der weiß, dass wir viele Möglichkeiten eingebaut haben, die das Eingeben von Einnahmen und Ausgaben kinderleicht gestalten. Regelmäßige Einkommen, wie etwa ein Gehalt oder aber eine Rente, können einmalig angelegt werden und tauchen dann Monat für Monat immer wieder auf. Auch bei den Ausgaben – etwa Krankenversicherung, Lebensversicherung oder dem lästigen Hauskredit – funktioniert die Wiederholfunktion. So haben User die entsprechende Arbeit nur einmal. Das erleichtert das Leben doch schon ungemein. Denn beim gedruckten Haushaltsbuch, das viele Menschen der älteren Generation noch immer oft benutzen, müssten diese Zahlen immer und immer wieder händisch eingetragen werden. Und: Die Gefahr, irgendeinen Posten zu vergessen oder sich zu verschreiben, ist dabei natürlich besonders hoch.

MoneyControl ist transparent: keine versteckten Kosten, kein Internet notwendig

MoneyControl funktioniert ohne Internet. Auch wenn immer mehr ältere Menschen in Deutschland einen Zugang zum World Wide Web besitzen, ist das keine Bedingung, um unsere App zu benutzen. Und: Die Kosten sind begrenzt. Im Prinzip haben die User eine einmalige Ausgabe beim Kauf der mobilen Vollversion. Danach kann MoneyControl auf dem Smartphone völlig kostenfrei genutzt werden. Es gibt keine versteckten Kosten, keine Abofalle und keine Werbung, auf die man aus Versehen klicken könnte. Völlige Transparenz und Datensicherheit gehören ohne Wenn und Aber zu MoneyControl und unserer Geschäftsphilosophie dazu. Das war für uns bei der Entwicklung mindestens genauso wichtig, wie die intuitive Bedienbarkeit der App. Und das ist sie auf jeden Fall.

Auch von Smartphone-Einsteigern leicht zu bedienen

Wer das Prinzip einmal verstanden hat, wird mit MoneyControl ohne Probleme zurechtkommen. Auch wer nicht zu den Digital Natives gehört! Es müssen also nicht immer die Kinder oder Enkelkinder angerufen werden, die bei Schwierigkeiten aushelfen. Wer doch einmal eine Frage hat, der findet auf der Website von Primoco viele interessante Informationen und Antworten. Auch der direkte Kontakt per Mail oder Kontaktformular ist möglich. Hier wäre dann allerdings ein Internetanschluss notwendig :-). Im Gegenzug sorgen wir dafür, dass ihr stets schnell und kompetente Unterstützung bekommt. Scheut euch nicht davor, eure Fragen zu stellen. Denn dumme Fragen gibt es einfach nicht. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Da kann Hilfe von außen wirklich nützlich sein. Und wer weiß besser Bescheid, als wir, die Entwickler der App :-)?

Versteckte Kostenfresser entlarven

Besonders, wer nur eine kleine Rente bekommt, kann mit MoneyControl nachhaltig Geld sparen. Wichtig ist, dass alle Kosten – mögen sie auch noch so klein sein – in die App eingegeben werden. Schon nach einem Monat merken die User, wo versteckte Geldfresser lauern. Das Beste: Auch bei immer mehr Rentnern gehört das Mobiltelefon zu den Gegenständen, die immer mit dabei sind. So entgehen unterwegs keinerlei Ausgaben. Dabei spielt das Betriebssystem auf dem Handy keine Rolle. MoneyControl ist sowohl für Windows als auch für iOS und Android verfügbar. Außerdem aktualisieren wir die App regelmäßig. Dabei fließen auch eure Verbesserungsvorschläge mit ein. Für Fortgeschrittene bietet sich außerdem unsere WebApp an. Vor allem bei Ehepaaren, die nicht immer alle Einkäufe zusammen erledigen, kann sie sehr hilfreich sein. Die WebApp verschafft euch die Möglichkeit, mehrere Handys zu synchronisieren. So sieht jeder stets den aktuellsten Stand in Sachen Finanzen. Auch hier gilt: Ein Internetanschluss sollte vorhanden sein :-).

Und was meint ihr?

Wir geben zu, ein Grundverständnis zur Funktion des Mobiltelefons ist notwendig, um mit MoneyControl glücklich zu werden. Aber wer das hat, der wird unser digitales Haushaltsbuch ganz bald zu schätzen wissen. Was meint ihr? Ist MoneyControl auch etwas für die Generation 50+? Oder gehört ihr selbst dazu und seid begeistert von unserer App? Wir freuen uns auf eure Erfahrungen. Vielleicht habt ihr auch noch den einen oder anderen Verbesserungsvorschlag für uns parat? Immer her damit :-).

3 Gedanken zu „MoneyControl ist nichts für die ältere Generation?“

  1. Als 50+ – Person im heutigen Arbeitsalltag gehört das Internet und ein Smartphone für die meisten Personen zur Grundausrüstung. Daher kann ich (in diesem Alter) nur bestätigen, dass die Nutzung und die Eingabe schnell geht. Beim Start – bis die ersten Konti eingerichtet sind – benötigt es eventuell etwas Zeit. Danach erfolgt die Erfassung fast selbsterklärend. Besten Dank für die nützliche App!

    1. Vielen Dank für das tolle Feedback! Es freut uns immer zu hören, wie die App im Alltag der Nutzer ankommt und sich dort bewährt.

  2. Die App finde ich in meinem Alter(76) auch recht vorteilhaft und leicht zu bedienen, man muss eben nur alle Beträge eingeben! Wünschen würde ich mir persönlich größere Zahlen, auch beim Rechner für die Eingabe! Auch kann ich nicht rausfinden, wie man bei der Suche Beträge ohne Konto finden kann um diese anzupassen??? Sonst alles ok, weiter so, DANKE👍👍👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.